Silberrücken im Workshop – Was ich als Design Thinking Coach gelernt habe

Design Thinking Coach Felix Senner schildert im Design Thinking Newsletter die Erfahrung aus einem Design Thinking Workshop in einem streng hierarchischen, traditionellen Unternehmen und dem Kampf mit einem Silberrücken.

Aus dem Design Thinking Newsletter – Oktober 2020

Dienstag, halb 9 in einem großen, hellen Veranstaltungsraum in der Firmenzentrale einer bekannten deutschen Beratungsfirma für Finance und Tax. 17 Personen betreten nach und nach den Raum. Anzug mit Krawatte die Männer, Business Dress die Frauen. Am Workshop würden alle Hierarchieebenen teilnehmen. Ich wurde vorgewarnt.

Finales Briefing

Im Raum stehend, die Teilnehmer*innen begrüßend erinnere ich mich an das finale Briefing der Personalabteilung. Das Unternehmen sei sehr hierarchisch strukturiert und auch zwischen den Mitarbeiter*innen wettbewerbsorientiert. Wer im Unternehmen aufsteigen und vom Associate zum Partner werden möchte, dürfe sich keine Fehler erlauben. In der Teilnehmergruppe wären sowohl junge Mitarbeiter*innen, die erst kurze Zeit bei uns sind (Associates), als auch ein Senior Partner angemeldet. Die beiden Mitarbeiterinnen der Personalabteilung waren gespannt, wie letztere auf Design Thinking und insbesondere die hierarchielose Arbeit im Workshop reagieren würden.

Der Silberrücken im Workshop

Ein Teilnehmer hob sich sichtlich und spürbar von den anderen ab. Sein graues Haar täuschte nicht darüber hinweg, dass hier ein Mensch stand, der voller Energie für seine Tätigkeit war (warum sollte er sonst die Möglichkeiten der firmeninternen Weiterbildung nutzen?) und man sah ihm an, dass er sich seiner herausgehobenen Position durchaus bewusst war. Er war Mitte 50 und strahlte Autorität aus. Autorität vor der man sich fürchten müsste, ….

hier geht’s weiter …

… wenn man auf sein Wohlwollen für das Gelingen der eigenen Karriere angewiesen wäre. Autorität, die von den anderen Teilnehmer*innen wahrgenommen und respektiert wurde. Auch das war offensichtlich. Wenn er sprach wurde es im ganzen Workshop-Raum still.

Ich nenne solche Menschen Silberrücken. Ich meine das nicht abwertend. Silberrücken sind Menschen, die sich in hierarchischen Strukturen und bei starkem Wettbewerb im eigenen Unternehmen durchgesetzt und behauptet und sich ganz nach oben in der Hackordnung gekämpft haben. Sie halten diese Position und haben bereits diverse „Hahnenkämpfe“ zwischen Silberrücken sowie Angriffe auf die eigene Position erlebt und überlebt.

Die Personalabteilung testet Design Thinking

Positive Fehlerkultur. Ein entscheidender Aspekt, weshalb sich die Personalleiterin dafür entschieden hatte, Design Thinking in das Weiterbildungs- und Qualifizierungsprogramm des Unternehmens aufzunehmen. Kreativität und Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeiter*innen fördern die zweite Motivation. Man wolle mittelfristig eine neue, kooperativere und menschenorientiertere Arbeitskultur etablieren. Deshalb legte der Workshop auf diesen Aspekt einen besonderen Wert.

Wie darauf wohl der Silberrücken reagieren würde?

Lesen Sie in Teil 2 wie es am nächsten Tag weiter ging, und welche Lernchance sich für das Team ergab.

Sie interessieren Sich für unsere Design Thinking Angebote?
Menü